Bedingt durch eine geringe knöcherne Führung sind Ausrenkungen (Luxationen) an der Schulter häufiger als an anderen Gelenken. Die Ursachen von Luxationen des Schultergelenkes können anlagebedingt sein (z.B. schlaffer Bandapparat, Überstreckbarkeit der Gelenke) oder sie sind Folgen von Verletzungen.

Beim Sturz auf die Schulter kann der Schulterkopf nach vorne unten aus der Pfanne herausgedrückt werden und dabei die vordere untere Kapsel und den dazugehörigen Faserring (Labrum) abreißen. Häufig bleibt der luxierte Schulterkopf vorne unten stecken und muß in Narkose reponiert werden. Hintere Schulter-Luxationen sind dagegen selten.

 

Symptome

Die Schulterinstabilität macht sich entweder akut durch Ausrenkung oder durch Schmerzen bemerkbar. Akute Luxationen sind für die Betroffenen extrem unangenehm und müssen in der Regel unter ärztlicher Kontrolle eingerenkt werden. Sie können zuweilen zu lebensbedrohlichen Situationen führen, wenn sie beim Sport wie Surfen oder Klettern passieren. Eine ausgerenkte Schulter kann ist extrem schmerzhaft und kann nicht bewegt werden.

Selten kommt es zu Taubheiten oder Ausfällen –diese Situationen sind echt Notfälle. Eine Schulteinstabilität kann sich aber auch durch Impingement-Beschwerden bemerkbar machen. Dabei wird die lockere Schulter in der Gelenkpfanne nicht richtig zentriert und schwimmt – dabei wird die Rotatorenmanschette unter dem Schulterdach eingeklemmt und gereizt.

Refixation des Labrum  Stabilisierung der Schulter

 

Operation einer Bankart Läsion

Nach einer einmaligen Schulterluxation wird zunächst ein intensives Muskelaufbautraining durchgeführt. Die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Ausrenkung ist umso höher, je jünger der Patient ist. Deshalb wird bei aktiven Menschen unter 25 Jahren und nach wiederholten Schulterluxationen dringend die operative Therapie angeraten.

Die Operation wird heute fast ausschließlich arthroskopisch durchgeführt. Dabei wird das in der Regel abgerissene untere vordere Labrum an die Pfanne wieder angeheftet und die gerissene oder erweiterte Kapsel gerafft, damit sich die Schulterkugel nicht mehr nach vorne-unten verschieben kann.

Verwendet werden kleine Implantate (Schrauben/Dübel mit Faden) aus Titan oder aus biologisch auflösbarem Material, welche auf der Vorderkante der Schulterpfanne eingebracht werden und zur Anheftung des Gewebes dienen.

 

Nachbehandlung

Die Operation wird ambulant oder kurz-stationär durchgeführt. Nach der arthroskopischen Operation wird für 4 Wochen eine Armschlinge angelegt und tägliche Krankengymnastik durchgeführt. Die Außenrotation des Schultergelenks wird eingeschränkt und stufenweise angehoben. Überkopfbewegungen können erst nach 6 Wochen und –sportarten frühestens nach 3 Monaten erlaubt werden. Autofahren dürfen die Patienten frühestens nach 6 Wochen, vorausgesetzt, dass die Rehabilitation problemlos verläuft.

 

Schulter-Sprechstunde

schulterSie haben Schulter-Beschwerden oder akute Schmerzen? Sie möchten mehr über Ihre individuellen Behandlungsmöglichkeiten wissen oder eine Diagnose über eine Zweitmeinung absichern? In unserer Schulter-Sprechstunde klären wir Ihre Symptomatik ab und besprechen mit Ihnen die für Sie besten Schritte zu einer schmerzfreien Schulter.

Rufen Sie uns jetzt an: 0621 - 71 76 64-0
Wir stimmen gemeinsam mit Ihnen den Termin ab.

Mitglied der
 Praxisklinik Mannheim
 

Unsere orthopädische Praxis ist zertifiziert nach ISO 9001

Orthopäden

Dr. med. Thomas Rupp
Dr. med. Olaf Jacobsen

Fachärzte für Orthopädie, Physikalische & Reha-Medizin, Unfall-Chirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie und Notfallmedizin

Praxiszeiten

Mo, Di 08:00 - 12:00 Uhr und
14:30 - 18:00 Uhr
Mi 08:00 - 12:00 Uhr
Do 08:00 - 12:00 Uhr und
14:30 - 18:00 Uhr
Fr 08:00 - 13:00 Uhr

Kontakt

Orthopäd. Gemeinschaftspraxis
Dres. Rupp & Jacobsen

Auf dem Sand 76a
68309 Mannheim Käfertal

0621 - 71 76 64-0

Anfahrt

Anfahrt zur Orthopädie Mannheim Käfertal